Neue Förderausschreibungen der EU-Kommission zu COVID-19

Die EU-Kommission schreibt erneut Sondermaßnahmen für gesundheitsbezogene Ansätze zur Bekämpfung von COVID-19 aus.

Geplant ist die Ausschreibung von insgesamt vier Research and Innovation Actions (RIA) im Arbeitsprogramm des Clusters Gesundheit und im Arbeitsprogramm Infrastrukturen des EU-Rahmenprogramms Horizont Europa.

Die Ausschreibungen sollen u. a. die zuvor im Rahmen von Horizont 2020 ausgeschriebenen Maßnahmen zur Entwicklung von Therapien und Impfstoffen ergänzen, um die Entwicklung vielversprechender Therapeutika und Impfstoffe gegen SARS-CoV-2/COVID-19 voranzutreiben. Sie sollen die Entwicklung großer COVID-19-Kohorten und -Netzwerke über die europäischen Grenzen hinaus unterstützen und Infrastrukturen stärken.

Insgesamt stehen 123 Millionen Euro zur Verfügung.

Im Arbeitsprogramm des Clusters Gesundheit werden folgende Ausschreibungen für Interessensbekundungen auf dem Funding & Tenders Portal der EU-Kommission veröffentlicht:

Im Arbeitsprogramm Infrastrukturen werden folgende Maßnahmen ausgeschrieben:

Anträge können voraussichtlich ab dem 13. April 2021 eingereicht werden. Die Einreichfrist endet am 06. Mai 2021.

Weitere Informationen finden Sie auch in der Pressemitteilung der EU-Kommission. Hinweise auf wichtige Hintergrunddokumente sowie das zu nutzende Proposal Template finden Sie im Funding & Tenders Portal der EU-Kommission, unter der jeweiligen Ausschreibung.