Neue Exekutivagentur der EU-Kommission zur Verwaltung des Horizont-Europa-Programmbereichs Gesundheit

Die EU-Kommission plant in Horizont Europa eine Exekutivagentur zur Verwaltung des Programmbereichs Gesundheit einzusetzen.

Während die EU-Kommission weiterhin die Programmplanung übernehmen wird, werden Aufgaben der Programmdurchführung an die Europäische Exekutivagentur für Gesundheit und Digitales (Health and Digital Executive Agency – HADEA) übertragen. Diese wird also u. a. voraussichtlich die Begleitung des Antragsprozess, die Organisation der Begutachtung sowie die Betreuung der geförderten Projekte übernehmen. Die Verantwortung für die verwalteten Aufgaben wird jedoch weiterhin bei der EU-Kommission liegen.

Neben dem Horizont-Europa-Programmbereich Cluster Gesundheit wird die Exekutivagentur auch das neue Programm EU4Health und die gesundheitspolitischen Komponenten des Binnenmarktprogramms betreuen. Außerdem sollen die digitalen Programme auf die Europäische Exekutivagentur für Gesundheit und Digitales übertragen werden, mit denen der Einstieg Europas in das digitale Zeitalter sichergestellt wird.

Die Betreuung der laufenden Horizont-2020-Projekte im Gesundheitsbereich werden ebenfalls an die Europäische Exekutivagentur für Gesundheit und Digitales übertragen.

Die Europäische Exekutivagentur für Gesundheit und Digitales wird eine von mehreren neuen Exekutivagenturen sein, die die Verwaltung anderer Horizont-Europa-Programmbereiche übernehmen werden. Für verschiedene Programmbereiche wurden auch schon in Horizont 2020 Exekutivagenturen eingesetzt, z. B. im Programmbereich Bioökonomie.

Weitere Informationen finden Sie im Durchführungsbeschluss der Kommission zur Einrichtung von Exekutivagenturen.