Vorschlag für europäisches Gesundheitsprogramm zum Schutz vor grenzübergreifenden Gesundheitsgefahren

Die Europäische Kommission schlägt ein neues Gesundheitsprogramm für einen besseren Schutz vor grenzübergreifenden Gesundheitsgefahren vor. In der COVID-19-Pandemie wurde deutlich, dass eine bessere Koordinierung und Kooperation der EU-Staaten im Krisenfall notwendig ist. Das Programm EU4Health soll für die Jahre 2021-2027 mit einem Budget von 9,4 Mrd. Euro ausgestattet werden. Hierzu muss noch die Zustimmung der EU-Staaten und des Europäischen Parlaments erfolgen. Ziele von EU4Health sind:

  • Die Schaffung von Reserven an medizinischer Versorgung für den Krisenfall,
  • EU-weit mobiles Gesundheitspersonal und Experten zur Prävention oder Reaktion auf Gesundheitskrisen,
  • Ausbildung von Gesundheitspersonal für den Einsatz in der gesamten EU,
  • die verstärkte Überwachung von Gesundheitsbedrohungen und
  • eine bessere Belastbarkeit der Gesundheitssysteme.

Weitere Informationen sowie Ansprechpersonen finden Sie in der Mitteilung der EU-Kommission vom 28. Mai 2020 und im englischsprachigen Infoblatt der EU-Kommission.