Informationen zur Corona-Pandemie

Corona-Virus in der Forschung

Hier finden Sie Informationen zu Forschungsmaßnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie.

1. Aktuelle Meldungen aus der Corona-Forschung
2. Fördermöglichkeiten
   a) Aktuelle europäische Aufrufe
   b) Nationale Aufrufe
   c) Geschlossene Aufrufe
3. Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Ihren H2020-Antrag/ Ihr H2020-Projekt
4. Veranstaltungen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie

 

1. Aktuelle Meldungen aus der Corona-Forschung

  • EU-Kommision plant 2nd Call for Expressions of interest – COVID 19
    Die EU-Kommission plant voraussichtlich einen zweiten Sonderaufruf für Forschung und Innovation zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie zu veröffentlichen. Hierzu findet eine Infoveranstaltung als Webstream statt
    Zum Webstream der EU-Kommission
     
  • IMI-Projekte zur Erforschung von COVID-19 (vgl. ‚Geschlossene Aufrufe‘)
    Die Innovative Medicines Initiatove (IMI) hat die Ergebnisse des IMI-Fast-Track-Aufrufs zum Ausbruch des Coronavirus veröffentlicht. Am 12. Mai 2020 wurde bekannt gegeben, dass 8 Projekte für die Finanzierung in die engere Wahl gezogen wurden.
    New IMI research projects on Coronavirus (May2020)
     
  • IMI kündigt COVID-Projekte an und erhöht den Finanzierungstopf auf 72 Mio. €
    Die Innovative Medicines Initiative 2 (IMI2) hat vorläufig 8 Projekte zur Finanzierung aus ihrer Schnellaufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für die Diagnose und Behandlung von Coronaviren ausgewählt und den IMI-Finanzierungstopf von 45 Mio. € auf 72 Mio. € erhöht. Darüber hinaus werden EFPIA-Unternehmen, IMI Associated Partners und andere Organisationen über 45 Mio. € zu den Projekten beitragen.
    IMI announces COVID projects
     
  • Sagen Sie Ihre Meinung zu den Auswirkungen von COVID-19
    Als Reaktion auf den derzeitigen Mangel an Daten darüber, wie die Bürger auf den COVID-19-Ausbruch reagiert haben und welche Maßnahmen ergriffen wurden, hat das Joint Research Centre der EU-Kommission eine Online-Umfrage zu den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie gestartet. Die Umfrage ist voraussichtlich bis zum 25.05.2020 geöffnet.
    Zur Umfrage --> Have your say on the effects of COVID-19
     
  • EIT Health stellt 6 Mio. € für Kurzzeitprojekte zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie bereit
    Der EIT (European Institute of Innovation and Technology) Health stellt im Rahmen seiner Rapid Response-Initiative mehr als 6 Mio. € für Kurzzeitprojekte zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie bereit. Diese Projekte konzentrieren sich auf sofortige und wirksame Lösungen, die die Gesundheitsversorgung mit besseren Instrumenten zur Bewältigung der Pandemie ausstatten. Die 14 ausgewählten Projekte umfassen Biotechnologie, Diagnostik, digitale Gesundheit und Medizintechnik.
    Mehr zu den vom EIT Health geförderten Projekten
     
  • Globale Reaktion: EU startet Geberkonferenz
    Die Europäische Union veranstalten gemeinsam mit unterstützenden Partnern ab dem 04.05.2020, eine internationale Geberkonferenz, auf der Mittel in Höhe von 7,5 Mrd. € gesammelt werden sollen, um die globale Zusammenarbeit in der Corona-Krise anzukurbeln.
    Coronavirus Global Response Website
     
  • Europäische COVID-19-Datenplattform für die schnelle Erfassung und Weitergabe verfügbarer Forschungsdaten
    Heute hat die Europäische Kommission zusammen mit mehreren Partnern eine europäische COVID-19-Datenplattform ins Leben gerufen, um die schnelle Erfassung und Weitergabe verfügbarer Forschungsdaten zu ermöglichen. Die Plattform, die Teil des ERAvsCorona-Aktionsplans ist, markiert einen weiteren Meilenstein in den Bemühungen der EU, Forscher in Europa und auf der ganzen Welt im Kampf gegen den Ausbruch des Coronavirus zu unterstützen.
    Commission launches data sharing platform for researchers
     
  • Q&A zu regulatorischen Anforderungen für Medizinprodukte während der COVID-19-Pandemie
    Die EU-Kommission, die European Medicines Agency (EMA) und die Heads of Medicines Agency (HMA) haben in einer Mitteilung typischen Fragen und Antworten zu regulatorischen Anforderungen für Medizinprodukte während der COVID-19-Pandemie veröffentlicht.
    QUESTIONS AND ANSWERS ON REGULATORY EXPECTATIONS FOR MEDICINAL PRODUCTS FOR HUMAN USE DURING THE COVID-19 PANDEMIC
     
  • Industrielle Covid-19-Projekte in Deutschland, Österreich und der Schweiz
    Die gemeinsame interaktive Standortkarte von BIO Deutschland, PHARMIG (Österreich) und vfa zeigt, wo im deutschsprachigen Raum Unternehmen an Impfstoffen oder therapeutischen Medikamenten gegen Covid-19 arbeiten. Die Karte beruht auf Recherchen der drei Verbände und Informationen von Interpharma (Schweiz), Meldungen der Unternehmen und Medienberichten. Sie wird laufend ergänzt und aktualisiert, erhebt aber für keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
    Standortkarte mit Unternehmensprojekten für Impfstoffe und Medikamente gegen Covid-19
     
  • Schnellverfahren für die Beantragung von Mitteln für COVID-19-bezogene Aktivitäten bei der EOSC
    Das EOSC (European Open Science Cloud) Secretariat Consortium reagiert auf die aktuelle Corona-Krise mit der Einführung eines Schnellverfahrens für die Beantragung von Mitteln das speziell für Aktivitäten im Zusammenhang mit COVID-19 vorgesehen ist.
    Website des EOSC Secretariat Consortium
     
  • Richtlinien zu COVID-19-In-vitro-Diagnosetests und deren Durchführung
    Die EU-Kommission hat am 15.04.2020 eine Richtlinie zu COVID-19-In-vitro-Diagnosetests und deren Durchführung veröffentlicht.
    Richtlinie der EU-Kommission
     
  • Globale Unterstützung für den offenen Zugang zu Forschungsartikeln und -daten im Kampf gegen Coronavirus
    Die Europäische Kommission hat ihre Unterstützung für einen Aufruf an die wissenschaftliche Verlagsgemeinschaft hinzugefügt, in dem sie aufgefordert werden, Covid-19- und Coronavirus-Veröffentlichungen sowie die sie unterstützenden Daten sofort zugänglich zu machen, um die laufenden Bemühungen im Bereich der öffentlichen Gesundheit zu unterstützen. Der Brief wurde von 16 anderen Ländern auf der ganzen Welt unterzeichnet.
    Joint thank you to scholarly publishing community
     
  • Aufruf zur Zusammenarbeit bei COVID-19: Access to screening facilities for rationally selected compounds against SARS-CoV-2
    Das EU-geförderte Projekt Exscalate4CoV (E4C) unterstützt mit Hilfe von Supercomputern die Suche nach Therapien mit niedermolekularen Medikamenten gegen SARS-CoV-2. Darüber hinaus etabliert E4C eine Pipeline von phänotypischen und Target-basierten Screens zur Bewertung der Wirksamkeit umgewidmeter, kommerzieller und neuentwickelter Wirkstoffe. Zur Ergänzung der Pipeline fordert E4C Einrichtungen auf, Anträge auf ein Screening ihrer Wirkstoffe einzureichen.
    Weitere Informationen finden Sie auf der E4C-Website.

     
  • EU-Kommission sucht Lösungen und Initiativen im Bereich der künstlichen Intelligenz und Robotik zur COVID-19-Krise
    Im Rahmen der European AI Alliance möchte die EU-Kommission Repositorien erstellen, in denen einsetzbare Lösungen aus dem Bereich der künstlichen Intelligenz (KI) und Robotik sowie Informationen zu Initiativen gesammelt werden, die in der aktuellen COVID-19-Krise hilfreich sein können. Falls Sie ein KI-System oder Robotik-Tool entwickelt haben, das sofort oder sehr bald im Kontext der Krankheitsvermeidung, Diagnostik oder Therapie einsatzbereit ist, können Sie dieses auf der Website der EU-Kommission für den Eintrag ins Repositorium vorschlagen:
    Eingabe einer KI oder Robotiklösung
     
  • EU-Projekte zur Erforschung von COVID-19 (vgl. ‚Geschlossene Aufrufe‘)
    Die EU-Kommission hat die Ergebnisse der Ausschreibung SC1-PHE-CORONAVIRUS-2020 veröffentlicht. Es ist vorgesehen, dass insgesamt 18 Projekte zur Erforschung des Coronavirus‘ mit einem Budget von insgesamt 48,8 Mio. € gefördert werden. Eine Übersicht über die Projekte sowie die Möglichkeit, die Projektleiterinnen und -leiter zu kontaktieren, finden Sie auf der Website der EU-Kommission:
    European Commission research projects on Coronavirus
    COVID-19: Commission steps up research funding and selects 17 projects in vaccine development, treatment and diagnostics
     
  • Coronavirus – Krisenreaktion der EU
    Präsidentin von der Leyen hat einen Coronavirus-Krisenstab eingerichtet, um die gemeinsamen Maßnahmen auf politischer Ebene zu koordinieren.
    Die Europäische Kommission koordiniert die gemeinsame COVID-19-Krisenreaktion
     
  • Zusammenarbeit der CureVac AG und der Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (CEPI) 
    CureVac und CEPI bauen Kooperation zur Entwicklung eines Impfstoffs gegen das Coronavirus nCoV-2019 aus.

zum Anfang
 

2. Fördermöglichkeiten
 

Aktuelle europäische Aufrufe
  • Zweite Horizont-2020-Ausschreibung zur Erforschung des Corona-Virus 2019-nCoV
    Die EU-Kommission hat erneut einen Aufruf zur Interessensbekundung für gesundheitsbezogene Ansätze zur Bekämpfung von COVID-19 ausgeschrieben. Die Förderung soll die schon angestoßene Förderung zu Impfung, Diagnostik und Therapie ergänzen. Es geht dabei nicht um die Entwicklung neuer Lösungen, sondern um die schnelle Nutzung und Anpassung bereits entwickelter Lösungen.

    Folgende Ausschreibungen wurden veröffentlicht:
    a) Repurposing of manufacturing for vital medical supplies and equipment (IA)
    b) Medical technologies, Digital tools and Artificial Intelligence analytics to improve surveillance and care at high Technology Readiness Levels (IA)
    c) Behavioural, social and economic impacts of the outbreak response (RIA)
    d) Pan-European COVID-19 cohorts (RIA)
    e) Networking of existing EU and international cohorts of relevance to COVID-19 (CSA)

    Einreichfrist: 11.06.2020.
    >> Aufzeichnung der Online-Informationsveranstaltung der EU-Kommission zum Aufruf

  • EU-Partnerschaft PRACE - Partnership for Advanced Computing in Europe
    Die europäische Partnerschaft PRACE ruft in einem Fast Track Call zu Anträgen auf, in denen Rechenressourcen benötigt werden, um zur Minderung der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie beizutragen. Unter anderem sind folgende Forschungsbereiche abgedeckt:
    - Biomolecular research to understand the mechanisms of the virus infection
    - Bioinformatics research to understand mutations, evolution, etc.
    - Bio-simulations to develop therapeutics and/or vaccines
    - Epidemiologic analysis to understand and forecast the spread of the disease
    - Other analyses to understand and mitigate the impact of the pandemic

    Dieser Anruf ist bis auf weiteres geöffnet. Eingehende Anträge werden innerhalb einer Woche bewertet.
    Support to mitigate impact of COVID-19 pandemic
     
  • Europäische Infrastrukturen EATRIS, ECRIN und BBMRI
    Die European Research Infrastructure for Translational Medicine (EATRIS), die European Clinical Research Infrastructure Network (ECRIN) und die European Research Infrastructure for Biobanking (BBMRI) bieten gemeinsam einen Fast Repsonse Service an. Dieser soll Forschenden einen schnelleren Zugriff auf die Services der Infrastrukturen ermöglichen. Diese Services beinhalten beispielsweise die Bereitstellung von Biomaterialien und zugehörigen klinischen Daten, präklinischen Modellen sowie Immunomonitoring und virologische Assays. Anfragen werden im Schnellverfahren behandelt, sodass Antragstellende innerhalb von drei Tagen Auskünfte bezüglich verfügbarer Services erhalten.
    Weitere Informationen finden Sie auf der EATRIS-Website.
     
  • Informationen über Fördermöglichkeiten der EU-Mitgliedstaaten
    Die Europäische Kommission baut eine European Research Area (ERA) Corona Platform auf, in der sie Informationen über Forschungsaktivitäten zu COVID-19 aus den einzelnen Mitgliedstaaten zusammenführt werden. Diese ist noch nicht voll funktionsfähig.


  •  
Nationale Aufrufe
Geschlossene Aufrufe
  • EU-Projekt EHDEN - European Health Data and Evidence Network
    Das EHDEN-Projekt hatte einen Rapid Collaboration Call für Datenpartner gestartet, die ihre COVID19-Patientendaten dem OMOP Common Data Model zuordnen möchten. Das Projekt stellte 1 Mio. € für diesen COVID19-Aufruf bereit. Erfolgreiche Bewerber erhalten jeweils bis zu 50.000 € zur Deckung ihrer internen Kosten.
    Der Aufruf endete am 14.05.2020.
    Data Partner - Rapid Collaboration Call on COVID-19
     
  • Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
    Förderaufruf zur Erforschung von COVID-19 im Zuge des Ausbruchs von Sars-CoV-2
    Einreichfrist war der 11.05.2020
    Weiteres zum Thema unter Coronavirus: Was tut das BMBF?
     
  • European and Developing Countries Clinical Trials Partnership (EDCTP)
    Die EDCTP hat das Ziel, die Gesundheitssituation in Afrika südlich der Sahara zu verbessern. Es konnten Anträge für folgende Ausschreibung eingereicht werden:
    Mobilisation of funding for COVID-19 research in sub-Saharan Africa
     
  • Horizont-2020-Ausschreibung zur Erforschung des Corona-Virus 2019-nCoV (vgl. Meldung ‚EU-Projekte zur Erforschung von COVID-19')
    Die EU-Kommission hat kurzfristig die Ausschreibung der Research and Innovation ActionAdvancing knowledge for the clinical and public health response to the 2019-nCoV epidemic“ im Horizont-2020-Programmteil Gesundheit veröffentlicht. Die unter der Ausschreibung geförderten Projekte sollen zu einem besseren Verständnis des neuen Virus‘2019-nCoV beitragen, insbesondere in Bezug auf mögliche, kurzerhand einsetzbare klinische Maßnahmen sowie Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit. Diese Maßnahmen sollen der Verbesserung der Gesundheit und/oder zur Reduktion der Verbreitung des Virus dienen. Die Forschungsdaten aus den Projekten müssen innerhalb von 30 Tagen nach ihrer Generierung zur Verfügung gestellt werden. Die Einreichfrist endete am 12.02.2020.
    Den Ausschreibungstext sowie weitere Informationen finden Sie auf dem Funding & Tenders Portal der EU-Kommission
     
  • Innovative Medicines Initiative 2 (IMI2) veröffentlicht Ausschreibung für Verbundprojekte zum neuen Coronavirus (COVID-2019) (vgl. Meldung ‚IMI-Projekte zur Erforschung von COVID-19')
    Die IMI2 hat am 03.03.2020 eine Ausschreibung (Call 21) für Verbundprojekte zum neuen Coronavirus (COVID-2019) veröffentlicht. Die Ausschreibung zielte auf die Entwicklung von Therapeutika für den aktuellen und zukünftige Ausbrüche des Coronavirus, diagnostische Tests für die Bewertung der neuen Behandlungsansätze, sowie neue Wege der Identifizierung von möglichen infizierten Überträgern. Die Entwicklung von Impfstoffen wurde nicht gefördert.
    Website des IMI2 Call 21
     
  • Europäische Infrastruktur TRANSVAC2
    Die europäische Infrastruktur TRANSVAC2 bietet gezielt Services für die Entwicklung von Impfstoffen gegen COVID-19 an.
    Interessenten konnten sich für die Nutzung dieser, zum größten Teil kostenfreien, Services auf der TRANSVAC2-Website bewerben.

zum Anfang
 

3. Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Ihren H2020-Antrag/ Ihr H2020-Projekt

  • EU-Kommission verschiebt die Einreichfrist für Ausschreibungen
    Aufgrund der COVID-19 Pandemie hat die Europäische Kommission zahlreiche Fristen zur Einreichung von Projektanträgen nach hinten verschoben.
    Alle Deadline-Verschiebungen im Forschungsrahmenprogramm Horizont 2020 der EU Kommission im Überblick.
     
  • Deadline-Verschiebungen bei Aufrufen relevanter Initiativen
    Neben der EU-Kommission haben auch europäische Initiativen die Einreichfristen ihrer offenen Ausschreibungen verschoben; so z.B. die Joint Programming Initiative A Healthy Diet for a Healthy Life (JPI HDHL) und das European Joint Programme on Rare Diseases (EJP RD). Möglicherweise werden auch noch weitere Initiativen ihre Einreichfristen verschieben. Bitte informieren Sie sich vor Einreichung auf den Websites der Initiativen.
     
  • FAQs der EU Kommission auf dem Funding and tenders Portal zu Horizont 2020
    Bei Problemen in der Projektdurchführung auf Grund der aktuellen COVID-19-Situation räumt die EU-Kommission u. a. die Möglichkeit der Verlängerung von Projektlaufzeiten sowie eine größere Flexibilität hinsichtlich der Fälligkeiten von Deliverables und Milestones ein.
    Weitere Informationen hierzu finden Sie im FAQ-Bereich des Funding-&-Tenders-Portals:
    FAQ zu COVID-19-bezogenen Fragen

zum Anfang
 

4. Veranstaltungen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie

  • Webinarreihe des COVID-19 Clinical Management Support System
    20.04.2020 – 09.06.2020
    Im Rahmen des von der Europäischen Kommission eingeführten „COVID-19 Clinical Management Support System“ organisiert DG SANTE eine Reihe von Webinaren, um Kliniker und andere Gesundheitseinrichtungen zu unterstützen. Diese Webinare thamatsisieren Fachwissen und Empfehlungen mehrerer Experten aus den 24 European Reference Networks (ERNs) im Management von herausfordernde Fälle von Patienten, die gleichzeitig an COVID-19 und einer seltenen oder komplexen Krankheit leiden.
    Link zur Webinarreihe
    EU-Webseite der ERNs und COVID-19
     
  • Webinar: COVID-19 and Sustainable Food Systems
    03.06.2020 – 14:30 CET
    Welche kritischen Maßnahmen sind erforderlich, um sowohl die COVID19-Krise zu bekämpfen als auch nachhaltige Lebensmittelsysteme aufzubauen? Können Reaktionen auf die Krise die Transformation hin zu nachhaltigen Lebensmittelsystemen katalysieren?
    Weitere Informationen
     

Vergangene Veranstaltungen
 

  • Webinar: Cancer and COVID-19
    28.05.2020 - 10:00-11:00 CET
    Current and future challenges
    Weitere Informationen
     
  • Online-Matchmaking für den Covid19-Aufruf
    25.05.2020 - 15:00 CET
    Photonics21 hat ein Online-Matchmaking für den Covid19-Aufruf der Europäischen Kommission organisiert.
    Weitere Informationen
     
  • Webstream der EU Kommision: 2nd Call for Expressions of interest – COVID 19
    20.05.2020 - 14:00-16:30 CET
    Die EU-Kommission hat einen zweiten Sonderaufruf für Forschung und Innovation zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie veröffentlicht. Hierzu hat eine Infoveranstaltung als Webstream stattgefunden.
    Zur Aufzeichnung des Webstream der EU-Kommission
     
  • Online-Diskussion: Clinical Trials at the time of COVID-19: And beyond?
    19.05.2020 - 11:00-12:00 CET
    Die European Federation of Pharmaceutical Industries and Associations (EFPIA) organisierte anlässlich des Internationalen Tages für klinische Studien am 20.05.2020 diese Veranstaltung.
    Weitere Informationen
     
  • Online-Diskussion: Cancer and COVID-19 - Looking Past the Pandemic - Cancer care for 2022 and Beyond
    18.05.2020 - 12:30-13:30 CET
    Die European Federation of Pharmaceutical Industries and Associations (EFPIA) hat zu einer Online Diskussion zur Versorgung von Krebserkrankten nach der COVID-19-Pandemie eingeladen.
    Weitere Informationen
     
  • Webinar: Leitlinien zum Management von klinischer Studien während des COVID-19 Pandemie
    15.05.2020 - 15:00-17:00 CET
    Die letzte Überarbeitung der Leitlinien zum Management klinischer Studien während der COVID-19 Pandemie wurde am 28.04.2020 veröffentlicht. Verschiedene Expertinnen und Experten haben mit Unterstützung des Teams für klinische Studien der GD SANTE in diesem Webinar einen Überblick über die wichtigsten Elemente dieser Leitlinien gegeben.
    Weitere Informationen
     
  • ePitching event of innovative solutions to support European public & private procurers against COVID19
    30.04.2020 - 09:15-13:00 CET 
    Der Europäische Innovationsrat EIC hat dieses Online-Event organisiert, bei dem für Krankenhäuser und andere Einrichtungen des Gesundheitssektors innovative medizinische Entwicklungen und Technologien für die Bewältigung der Coronakrise vorgestellt wurden.
    Weitere Informationen
     
  • #EUvsVirus - Pan-European Hackathon
    24.-26.04.2020
    Die EU-Kommission hat in enger Zusammenarbeit mit den EU-Mitgliedstaaten einen europaweiten Hackathon veranstaltet, um Zivilgesellschaft, Innovatorinnen und Innovatoren sowie Investorinnen und Investoren zusammenzubringen und innovative Lösungen für die Herausforderungen rund um die COVID-19-Pandemie zu entwickeln.
    Pan-European Hackathon
     
  • Webinar: COVID on campus: Will R&D ecosystems survive?
    22.04.2020 - 15:00-16:00 Uhr CET
    Webinar der Science|Business
    Stream des Webinars verfügbar
     
  • Webinar: Cancer and COVID-19 – short term reality, long-term vision
    22.04.2020 - 11:30-12:30 Uhr CET
    Erstes Webinar der EFPIA (European federation of pharmaceutical industries) einer Reihe virtueller Veranstaltungen.
    Webinar-Webseite
     
  • #PartneringAgainstCovid19 - Kostenloses virtuelles Partnering-Event
    20.04.2020 – 06.05.2020

    Um den Kampf gegen COVID-19 zu unterstützen und die weltweite Zusammenarbeit zu beschleunigen, haben Lyonbiopole, Evaluate Ltd. und Inova eine kostenlose virtuelle Partnerschaftsveranstaltung für Organisationen mit Lösungen für Tests, Behandlungen und Vorbeugungung im Rahmen von COVID-19 organisiert.
    Weitere Informationen
     
  • Webinar: COVID-19 and Horizon: What is to be done?
    08.04.2020 - 15:30-16:45 Uhr CET
    Webinar der Science|Business
    Stream des Webinars verfügbar.
     
  • Webinar: Opportunities to tackle the COVID-19 Crisis through Innovation Procurement
    03.04.2020 – 10:00 Uhr CET
    Webinar der European Assistance for Innovation Procurement (eafip) für europäische öffentliche Beschaffer.
    Stream des Webinars sowie Download der Vorträge verfügbar.
    Weiterführende Links aus dem Webinar:
  • Webinar: COVID-19 - European Coordinated Response to the pandemic
    03.04.2020 - Webinar wurde auf Grund technischer Probleme abgebrochen
    Nach einer Registrierung ist der Download der Vorträge verfügbar.

zum Anfang