Förderbekanntmachung des BMBF zum Coronavirus-Ausbruch

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat am 03. März 2020 aufgrund des gegenwärtigen Ausbruchs des Corona-Virus Sars-CoV-2 einen Förderaufruf veröffentlicht. Es werden u. a. Projekte zu Übertragungswegen, Präventionsmöglichkeiten, Therapien und epidemiologische Studien gefördert.

Der Förderaufruf ist als "Rapid Response"-Verfahren angelegt: das Verfahren ist einstufig, mit deutschen und englischen Antragsteilen und die Einreichung ist ab sofort bis spätestens zum 11. Mai 2020 fortlaufend möglich. Die Begutachtung erfolgt unmittelbar nach Eingang der Anträge.

Es können Einzel- oder Verbundprojekte mit bis zu drei Partnern für eine Laufzeit von maximal 18 Monaten beantragt werden. Ebenfalls gefördert werden Einzelvorhaben deutscher Antragstellender, die sich an internationalen Forschungskonsortien beteiligen wollen, sowie Zuwendungen für Zusatzarbeiten in bereits laufenden, öffentlich geförderten Forschungsprojekten zu Coronaviren.

Mehr Informationen zu den Bedingungen und den Ansprechpartnern finden Sie in der
BMBF-Förderbekanntmachung zum Coronavirus-Ausbruch.