Bekanntmachung des BMBF zur Förderung von deutsch-französischen Verbundvorhaben zu antimikrobiellen Resistenzen

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat eine Bekanntmachung zur Förderung von deutsch-französischen Verbundvorhaben zu antimikrobiellen Resistenzen veröffentlicht.

Gegenstand der Förderung sind Verbundvorhaben von Konsortien, bestehend aus mindestens einem deutschen und mindestens einem französischen Partner in der anwendungsorientierten Forschung und experimentellen Entwicklung.

Die Projekte müssen dabei einem der folgenden Themengebiete zugeordnet werden können:
  • Mikrobiom-basierte Präventions- und Behandlungsstrategien
  • Antibiotika mit neuen Wirkmechanismen
  • Untersuchungen zur Entstehung und Ausbreitung von Antibiotikaresistenzen sowie zur Krankheitslast mit antibiotikaresistenten Erregern anhand von epidemiologischen, Modellierungs-, mikrobiologischen und zellbiologischen Methoden
  • Untersuchung von pathogenen Mechanismen, Entwicklung von diagnostischen Methoden und Behandlungsstrategien für resistente Pilzinfektionen
Das Antragsverfahren ist zweistufig angelegt.
Die Einreichfrist der ersten Verfahrensstufe endet am 27. Februar 2019.

Ansprechpartner für Interessenten aus Deutschland ist Karsten Rapsch (Tel. 030 310078-498) von der VDI/VDE Innovation + Technik GmbH.

Weitere Informationen finden Sie hier: Bekanntmachung auf der BMBF-Website.