Bekanntmachung zur Förderung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten zwischen Deutschland und Brasilien im Rahmen von EUREKA

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert die Kooperation mit Brasilien in ausgewählten Themenfeldern, insbesondere über eine Stärkung der engen Zusammenarbeit von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) sowie gegebenenfalls Forschungseinrichtungen beider Länder. Die Bekanntmachung wird gemäß den Verfahren von EUREKA durchgeführt. EUREKA ist ein europäisches Netzwerk für grenzüberschreitende Zusammenarbeit auf dem Gebiet technologischer Forschungs- und Entwicklungsprojekte für zivile Zwecke.

Schwerpunktthemen der Bekanntmachung sind Pflanzenphänotypisierung, Pflanzenzüchtung, industrielle Nutzung von pflanzlichen Abfallstoffen, biologische Pflanzenschutz-Maßnahmen sowie wirtschaftsstrategische Rohstoffe.

Zu den Partnern müssen mindestens ein brasilianisches und ein deutsches Wirtschaftsunternehmen gehören. Neben Partnern aus Deutschland und Brasilien können auch KMU und/oder Hochschulen aus anderen Ländern teilnehmen. Zweck der geförderten Aktivitäten soll die Entwicklung neuer kommerzieller Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen mit großem Marktpotential für Deutschland, Brasilien und Europa sein.

Das Antragsverfahren ist zweistufig. Die Einreichfrist für Projektskizzen der ersten Stufe endet am 31. Oktober 2018. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Bekanntmachung des BMBF.

Ansprechpartner für Fragen sind Herr Dr. Matthias Frattini (Tel.: 0228 3821-1434, E-Mail: Matthias.Frattini@dlr.de) sowie Frau Juliane Kuttenkeuler (Tel.: 0228 3821-1335, E-Mail: Juliane.Kuttenkeuler@dlr.de) vom EUREKA-Büro im DLR Projektträger.