Förderung von Forschungsprojekten zu nicht übertragbaren Krankheiten mit Chile

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung bietet Fördermöglichkeiten für die bilaterale Kooperation zwischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in Chile und Deutschland in gemeinsamen Forschungsprojekten. Sowohl bestehende als auch neue Projektkooperationen können gefördert werden. Eins der Schwerpunktthemen ist die Gesundheitsforschung, insbesondere nicht übertragbare Krankheiten (Herz-Kreislauf- und neurodegenerative Erkrankungen).

Die Förderung beträgt maximal 240.000 Euro für 36 Monate und umfasst u.a. Reisen und Aufenthalte, Workshops, vorhabenbezogene Sachmittel und Geräte sowie Personal zur Durchführung wissenschaftlicher Tätigkeiten bzw. Forschungsarbeiten. Die Einreichfrist für die erste Stufe des zweistufigen Antragsverfahrens ist der 14. September 2018.

Mehr Informationen zu Bedingungen der Förderung und Angaben zu fachlichen Ansprechpartnern finden Sie in der Förderbekanntmachung des Bundes